Klaus Dickbauer

Biography

- AM ANFANG WAR DIE BLASMUSIK - Als Programm, das ohne wertender Rückschau zweifellos in der Lage ist, biologisch mentale Printplatten zu ätzen - - Man kämpft sich weiter durch den Dschungel wertsteigender Manipulationsanstalten wie Mozarteen, diverser Konservatorien und Jazz Colleges- - Man wird engagiert, um als Mehrfachinstrumentalist im orchestral buntem Kontext verwendet zu werden- - Da Man Stilfragen außer Acht lässt, konzentriert Man sich auf Qualität, Intensität und Intuition der Ausführung- - Man bleibt so im Betätigungsfeld breitgestreut und bedenkt, dass auch Holz und Frucht ein gutes Ausgangsmaterial für kreative Ergüsse ergeben- - Man hat Teil am Klang von Namen wie Vienna Art Orchestra, Nature Way ,Saxo Four and a bunch of more. - Man verbrachte einige Jahrzehnte damit, möglichst vielen Menschen klar zu machen, dass es unbedingt von Nöten sei, von ihnen gehört zu werden- - Man beginnt damit, alte Musik neu zu erfinden und sie sein Eigen zu nennen, genießt das Zusammenwirken verschiedenst gearteter Charaktere- Und das alles in der Begleitung einer wunderbaren Lebensgefährtin, liebenswerter Freunde und in einer Umgebung, die mit Hingabe gemeinsam gestaltet wird, in der Erkenntnis, dass für einen selbst letztendlich die Freude am Sein durch das Gestalten seinen Ursprung findet. Text by: Man

Geboren 1961 in Wels/OÖ. Studierte Klarinette in Linz und Salzburg, Saxophon in Wien und Berkley (USA).

Arbeitet seit 1984 mit Gruppen in den verschiedensten Stilbereichen wie OSTINATO, BLUE BRASS CONNECTION, KARL RATZER’S HORNS SPECIAL, HANS KOLLER SEXTETT; UPPER AUSTRIAN JAZZORCHESTRA, X QUARTETT, SAXOFOUR, INTERGALACTIC MAIDEN BALLET …

Mitbegründer des Ensembles für Zeitgenössische improvisierte Musik CALL BOYS INC.

Von 1990 – 2005 Mitglied des VIENNA ART ORCHESTRA.

1995 erscheint seine erste Solo-CD “Solo Works 89-93″.

Jazzfestival Saalfelden: “Fat Farmers Wilde Range Of The Nightingale” – Die Musik von KLAUS DICKBAUER für 7 Holzbläser, Klavier, Kontrabass, Schlagzeug, Akkordeon und Live-Electronics.

Arbeitet mit Musikern wie Wolfgang Mitterer, Wolfgang Puschnig, Paul Urbanek, Juan Garcia Herreros, Lorenz Raab, Thomas Gansch, Allegre Corea, Herbert Joos,Jean-Paul Celea, Tom Cora, Kenny Wheeler, Django Bates, Wolfgang Muthspiel, Wolfgang Reisinger, Steve Arguelles, Louis Sclavis, Bob Berg, Fritz Pauer, Karl Ratzer, David Liebman, Jonny Griffin, Maria Joao, Jack Walrath, Antonio Sanchez, Don Alias. Wirkt auch kompositorisch mit bei Projekten wie “Das Loch” (Eine Klanginstallation in den Dachstein Rieseneishöhlen), “Die Apokalypse des Hl. Johannes” (Trio-Konzerte mit Gunther Schneider und Wolfgang Mitterer im Rahmen des Festivals “Musica Sacra” in Italien), Theatermusik für ein Stück von Herbert Achternbusch (“An der Donau”), musikalische Lesungen mit Ernst Jandl (“Lieber ein Saxophon”). Schreibt und spielt die Musik für Literatur und Musikabende mit Maxi Blaha und FRANZOBEL(“Was treibst du in Paris, Poet?” – “In meinen schlaflosen Nächten – Auf den Spuren von Ingeborg Bachmann”: CD erschienen im Februar 2008 ” – ” Mörderischer Salon ” Oktober 2008 )

Homepage to Klaus Dickbauer: http://www.dickbauer.com/

MAIN MENU

OUR PRODUCTS

INFORMATION

MEDIA

HOW TO BUY

ABOUT FORESTONE

FOLLOW US


English / 日本語